Luna Sandals: Handmade Huaraches from Seattle

Luna Sandals Logo

Als ich euch hier kĂŒrzlich die Original Lunas vorstellte, gab ich außerdem auch einen Einblick in die Produktpalette von Luna Sandals. Im Nachhinein erscheint es mir jedoch sinnvoller, diese Infos in einem gesonderten Post zusammenzufassen und die Sandalen-Rezension entsprechend zu kĂŒrzen. Nachfolgend gibt es also noch einmal alles Wissenswerte zu Luna Sandals und den Produkten.

Luna Sandals wurde vor einigen Jahren von Barefoot Ted und den BrĂŒdern Bookis und Scott Smuin in Seattle gegrĂŒndet. Der Name des Unternehmens ist eine Hommage an Teds Freund und Lehrmeister in Sachen Sandalenbau, Manuel Luna. Unter dessen Anleitung und Mithilfe hatte Barefoot Ted bei seiner erster Begegnung mit den RarĂĄmuri in Mexiko, seine ersten Huaraches aus etwas Autoreifengummi und einer Schnur gebastelt.

Ted und seine „Monkeys“ – wie er seine Crew liebevoll nennt – stellen alle Luna Sandals in Handarbeit her und verschicken sie in die ganze Welt. Die Produktpalette ist sehr ĂŒberschaubar und umfasst derzeit lediglich vier verschiedene Sandalen-Typen, die sich im Wesentlichen nur in der SohlenstĂ€rke und dem -profil unterscheiden. Durch viele verschiedene Kombinationsmöglichkeiten, dĂŒrfte dennoch fĂŒr jeden Geschmack und jedes LĂ€uferbedĂŒrfnis etwas dabei sein. Die Sohlen wurden ĂŒbrigens alle in Kooperation mit Vibram, dem Hersteller der FiveFingers entwickelt.

Neben den vier unterschiedlichen Sohlen mit StĂ€rken zwischen 6-12 mm, stehen auch zwei verschiedene SchnĂŒrsysteme und Fußbetten zur Auswahl. StandardmĂ€ĂŸig werden die Sandalen mit dem MGT-Fußbett (Monkey Grip Technology) und dem ATS-SchnĂŒrsystem (All Terrain Strapping) ausgerĂŒstet. Bei dem MGT-Fußbett handelt es sich um eine rutschfeste, leicht geriffelte GummioberflĂ€che, die selbst bei NĂ€sse noch besten Halt bietet. Das fĂŒr einige Modelle optional erhĂ€ltliche Lederfußbett, kann dagegen mit einem noch höheren Tragekomfort punkten, verliert jedoch bei nasser Witterung deutlich an Grip.

Wie das MGT-Fußbett genĂŒgt auch das ATS-SchnĂŒrsystem hĂ€rtesten AnsprĂŒchen. Ein 17 mm breites Nylonband, das an der Ferse elastisch ist und mit einer simplen Spannschnalle auf dem Spann fixiert wird, sorgt sogar unter Extrembedingungen (z. B. beim Trail Running und/oder Regen) fĂŒr einen absolut sicheren Sitz. Dieses Schnellspannsystem ist außerdem die einfachste Methode, die Luna Sandals am Fuß zu fixieren. Wer es etwas traditioneller mag, der entscheidet sich fĂŒr eine SchnĂŒrung mit einem einfachen Leder-, Hanf- oder Nylonband. Diese Varianten der Huaraches tragen alle den Zusatz „Traditional“ im Namen.

Das beste BodengefĂŒhl bietet der Venado (spanisch fĂŒr Hirsch), mit einer SohlenstĂ€rke von nur 6 mm. Wer ĂŒberwiegend ĂŒber Asphalt und feine Schotterwege lĂ€uft, ist mit der dĂŒnnen, extrem flexiblen und nahezu profillosen Sohle dieser Huaraches bestens ausgerĂŒstet. Mit der Zeit passt sich das dĂŒnne Material immer deutlicher an den Fuß an und sorgt so fĂŒr einen noch besseren Sitz und Tragekomfort. In Kombination mit einem Lederfußbett verstĂ€rkt sich dieser Effekt sogar noch einmal (hier geht’s zum vollstĂ€ndigen Testbericht der Original Lunas).

Luna Sandals Luna Original, Traditional Venado
In der Anfangszeit hieß der Venado noch Original Luna. Hier mit Lederfußbett und traditioneller SchnĂŒrung mit Lederriemen.

Die nĂ€chsten beiden Sandalen im Sortiment heißen Leadville und Leadville Pacer und sind nach dem berĂŒhmten 100-Milen-Rennen durch die Rocky Mountains in Colorado benannt. Mit ihren 11 mm bzw. 9 mm starken Profilsohlen und dem MGT-Fußbett genĂŒgen sie selbst den hohen AnsprĂŒchen eines Ultramarathons (hier geht’s zum vollstĂ€ndigen Testbericht des Leadville Pacers).

Luna Sandals Leadville Pacer
Der Leadville Pacer mit MGT-Fußbett und ATS-SchnĂŒrsystem. Das Zackenprofil ist besonders fĂŒr Trails geeignet.

Komplettiert wird die Produktpalette von dem Mono (spanisch fĂŒr Affe). Laut Produktbeschreibung ist dies die „do everything, go everywhere“ Sandale. Sie verfĂŒgt ĂŒber eine 12 mm starke Profilsohle, die fĂŒr wirklichen jeden Zweck geeignet ist. Anders als bei den beiden Leadville-Modellen steht hier jedoch auch ein Lederfußbett zur Auswahl.

Luna Sandals Mono
Der Mono mit MGT-Fußbett und ATS-SchnĂŒrsystem. Die Sohle aus Schaumstoffwaben stellte sich leider als nicht sehr langlebig heraus.

Die Preise fĂŒr die Huaraches variieren zwischen 50 USD (Traditional Venado) und 95 USD (Leadville) zuzĂŒglich 24 USD Versandkosten. Die Traditional Varianten sind je nach Modell 10-15 USD gĂŒnstiger, als die mit dem ATS-SchnĂŒrsystem ausgerĂŒsteten Standardversionen. Das Lederfußbett, das fĂŒr Venado und Mono optional erhĂ€ltlich ist, kostet 10 USD Aufpreis. Wer, wie ich, nicht so recht weiß, welche GrĂ¶ĂŸe er wĂ€hlen soll, kann sich seine Huaraches fĂŒr 15 USD extra auch ganz individuell an seine FußgrĂ¶ĂŸe(n) anpassen lassen.

Zugegeben, ganz billig ist das sicherlich nicht, aber schließlich werden die Huaraches auch aus hochwertigen Materialien alle in Handarbeit hergestellt und zwar nicht etwa in einem Billiglohnland, sondern in den USA. Und letztendlich sind Luna Sandals mehr als bloß Laufsandalen. Man kann und will sie den ganzen Tag ĂŒber tragen! Nur Barfußlaufen ist noch schöner.

Mittlerweile gibt es ĂŒbrigens auch eine deutsche Website von Luna Sandals, die dem Anschein nach in Kooperation mit der Basecamp GmbH aus MĂŒnchen aufgebaut wurde. Vermutlich ist das der Grund, das dort jedes Modell zum Einheitspreis angeboten wird, der jedoch leider in keinem VerhĂ€ltnis zu den US-Preisen steht. Hier werden modellunabhĂ€ngig satte 110 Euro fĂ€llig!

2 Kommentare

  1. Hallo Sascha,

    gut geschrieben!

    Ich bringe ein bisschen Licht in den Anschein ;)=

    LUNA Sandals Germany ist ein eigenstÀndiges Unternehmen.
    Wir freuen uns, dass das Basecamp unser erster offizieller HĂ€ndler in Deutschland ist. Weitere werden folgen.

    Den "satten Einheitspreis" möchte ich an dieser Stelle gerne in eine VerhÀltnis setzen, da hier einiges mitspielt.

    Zum einen: Das Steuersystem ist in Amerika ein anderes wie in Deutschland. Wir haben in Deutschland 19% Mehrwertsteuer. Die gibt es in Amerika nicht. Dort gibt es z.B. eine sales tax, die je Bundesstaat unterschiedlich ist von 0-10%.

    Zum Anderen: Sandalen fĂŒr LUNA Sandals Germany kommen von Seattle auf offiziellem und geregeltem Weg nach Deutschland. Das heißt der Wechselkurs wird eingerechnet und sie werden Zoll-technisch erfasst – auch an dieser Stelle gibt es Steuern.

    Und: Im deutschen Preis ist der Versand innerhalb Deutschlands schon eingerechnet. Beim individuellen Versand von der amerikanischen Seite werden 23,95$ fÀllig.

    Wir denken, dass die LUNA Sandals in Deutschland ihren Preis wert sind!
    Und das liegt nicht nur – wie du so schön erwĂ€hnst – daran, dass sie nicht in BilliglohnlĂ€ndern hergestellt sind, sondern vor allem an Ihrer QualitĂ€t und dem Service um sie herum.

    Bei Fragen findest du auf luna-sandals.de gerne einen Ansprechpartner.

    GrĂŒĂŸe aus dem LUNA Sandals Baumhaus in MĂŒnchen

    1. danke tilo, fĂŒr deine erlĂ€uterung! so falsch lag ich also mit meiner vermutung nicht. etwas vereinfacht gesagt, ĂŒbernimmt luna sandals germany lediglich den vertrieb fĂŒr deutschland, wie ein importeur, der selbst natĂŒrlich auch noch mitverdienen will/muss. daher die deutlich höheren preise…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.